Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Hof Nr. 5  ,Adam Prangen itzo Johann Henncken, überlieferter Hofname „Hamühlen“      (Hans Mühlen).

Denkmal-Nr. 230, eingetragen am  15.11.1985   

Vierständer-Ackerbürgerhaus, Karlshafener Str. 6 (Fam. H. Kirchhoff)

Vierständer-Ackerbürgerhaus mit Längsdiele; Dielentorbogen mit Inschrift und Datierung 1840 (leider schon verändert) teilweise noch stiltypischen Holzsprossenfenstern  – ist ein bedeutendes Zeugnis der Siedlungsstruktur des Ortes.

Das Haus wurde im Jahre 2018 vollkommen saniert und einer neuen Nutzung zugeführt. Im Dezember 2018 sind in dieses Gebäude 8 Menschen mit Beeinträchtigung eingezogen, die jetzt  in einer Wohngemeinschaft leben, wodurch Ihnen ein weitgehend selbstständiges Leben möglich wurde.

aus Meyerhöfe: Grundlagen der Dorfgeschichte.  Ein Nachweis der Godelheimer Bauernhöfe um 1700 nach der Geschlechterfolge, aufgezeichnet 1961 von Hans Meyer, Höxter:

1542 musste Hans Prangen in Godelheim Türkensteuer bezahlen.

Das Haus Carlshafenerstr. 8 wurde am 4.Juni 1840 von Heinrich Kirchhoff und Ann Catharina Schrick Erbaut. Alte Hausnummer 55. In der Katasterkarte 1831 Kirchhoff, Heinrich. Im neuen Haus wurde das Holz des alten wieder zum Bau verwendet. Es befinden sich auf der Deele und im Kellereingang Balken mit Inschriften. Unter anderem die mit der Inschrift:

Johann Arnold Fahrenholt und Anna Margarete Prag ( Prangen) Anno 1729.

Damit wäre in großen Zügen die Erbfolge des Hofes gegeben. Nach Adam Prangen folgte Johann Henneke mit Margarethe Prangen, getraut am 15.Jan. 1689 in Godelheim. Diese Eheleute ließen am 8.3.1691 eine Tochter Ilsa Catharina taufen. Über den Verbleib dieser Tochter wurde nichts gefunden. Es folgen nun Johann Mühlen mit Margarete Pangen. Wann Johann Henneke gestorben ist, wurde nicht gefunden. Johann Mühlen, von welchem der Hofname kommt, ist 1744 am 19.Jan in Godelheim gestorben. Seien Frau Margaret Prangen hat am 10.6.1739 im Alter von 93 Jahren das Zeitliche gesegnet. Nun folgen Johann Arend Fahrenholz, getraut am 29.8.1714 mit Anna Margarete Prangen. Bei dieser Trauung ist Johann Henneke noch Zeuge mit Antonius Potthast. Diese Eheleute bauten 1729 das Haus, von welchem sich in dem jetzigen noch die Inschrift befinden. Die Eltern der Anna Margarete Prangen waren Georg Prangen und Elisabeth Mühlen. Abermals wechselt jetzt der Name. Es kommt nun Johann Heinrich Kirchhoff , geboren und getauft am 24.9.1776 von den Eltern Joes Heinrich Kirchhoff und Anna Catharina Bösen. 1745 gibt es Eheleute Johann Ludowicus Böse und Maria Agnes Fahrenholz.  Man musste immer wieder auf die Verwandtschaft zurückgreifen, um einen Hofnachfolger zu haben. Johann Heinrich Kirchhoff heiratet in erster Ehe die Witwe Maria-Anna Vondey, geb. Wigand . Dies ist gestorben am 7.2.1812. Die zweite Trauung erfolgte am 12.01.1819 mit Catharina Schrick aus Ottbergen. 1850, den 6.8. heiratet Johann Ludwig Kirchhoff die Josefine Menne aus Herste. 1885, den 9.Juni. heiratet Kirchhoff Heinrich, mit Maria Helms aus Entrup. Der augenblickliche Besitzer ist Heinrich Karl Kirchhoff mit seiner Frau Maria-Johenning aus Herstelle. Diese Aufstellung nach dem Kirchenbuch war ein der schwersten mit.

 

Zurück zum Anfang