Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Hof Nr. 12  Joh. Laurenz Degener itzo Lippen-Meyerhof. Verzeichnis von 1805, Nr. 11

Denkmal-Nr. 134 eingetragen am 5.11.1985, 

Fachwerkgiebelhaus , zur Helle 5, heute Fam. Thieleke                       l

Vom ehemaligen breitgelagerten Fachwerkgiebelhaus des Vierständer-Bauernhaus-types ist der Baukörper selbst schon massiv erneuert; erhalten und zu schützen ist nur noch die Fachwerk- Giebelfassade mit auch schon verändertem Dielentorbogen mit Inschrift, datiert 1840.

aus Meyerhöfe: Grundlagen der Dorfgeschichte.  Ein Nachweis der Godelheimer Bauernhöfe um 1700 nach der Geschlechterfolge, aufgezeichnet 1961 von Hans Meyer, Höxter:

Hofes Mmerrath Kruse, 28 Scheuer Roggen, 28 Scheuer Hafer, 1 Rtl. 24                      Gr. Weinkauf,  24 Tage Spanndienst ( Leistung für Corvey)  

Dazu die Mitteilung, des J. Graf Bocholts-Asseburg: Seite 205- 206

Das früher von der Lippische – später Kruse‘sche – Meyergut ging dann an die Familie Georg über , die Grundstücke wurden vereinzelnt, das Haus Nr. 38 besitzt Müller. ( ehemals Kostall, jetzt Kröller)

Nach der Katasterkarte 1831, Franz Georg Ludwig Müller kaufte seinen Hof aus Einzelstücken bei einander.

Hausinschrift: „ es segne Gott mich und mein Haus was schädlich ist weiche fehrn daraus.  den Teufel schreibe ich daran zum Trutz – dies Haus gehört in Christi Schutz, anno 1768

Nach Graf Bocholts-Asseburg Seite 184  verpfändet am 3. August 1698 Rab Simon von der Lippe dem Corveyischen Landvogt Heinrich von Bömelburg für geliehene 155 Taler seinen Kamp in den Allern von Godelheim.

Zurück zum Anfang