Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Denkmal-Nr. 226 eingetragen am 23.05.1985,

Kleines  Fachwerkgiebelhaus  mit Utlucht  (Kfm. Lüdeke)                                             

Erläuterung einer „Auslucht“ lt. Wikipedia:  

Die Auslucht (niederdeutsch Utlucht) ist ein befensterter Vorsprung aus der Gebäudefront als Teil des Innenraumes. Als Sonderform des Erkers beginnt sie nicht auskragend, sondern ebenerdig. Daher spricht man auch von einem Standerker. Allseits mit großen Fenstern ausgestattet, ermöglicht die Auslucht einen Einblick in die Straße. Ausluchten konnten ein-, zwei- oder dreigeschossig sein oder viergeschossig (Fürstliches Residenzschloss Detmold). Ist jedoch der vorspringende Gebäudeteil genauso hoch wie der gesamte Baukörper, spricht man stattdessen von einem Risalit.

https://www.godelheim.de/?page_id=27634&preview=true

 

Zurück zum Anfang