2004

Ende Januar musste die Brücke an der Nethemündung in die Weser, voll gesperrt werden. Die Mittelpfeiler waren so tief eingesunken, dass sich dadurch die ganze Brückenkonstruktion stark verzogen hatte. Der Neubau soll bis zum 01.05.04 erfolgen. Eine Ausschreibung ist durch den Kreis Höxter vorgenommen worden. Im Frühjahr wurden von Heimatfreunden in der Godelheimer Gemarkung 10 Pfähle mit Hinweisschildern für Wanderwege aufgestellt. Sie ergänzen die Wandertafel am Schießstand.

Nachdem die Bebauung am Altendorfer Weg abgeschlossen ist, soll die Straßenführung und das Umfeld an der Kapelle neu gestaltet werden. Auf Wunsch der Anlieger gibt es danach keine Einfahrtmöglichkeit mehr von der Seite gegenüber der Einfahrt in die Burgfeldstraße. Ein Kipppfahl lässt dann nur noch das Passieren von Fußgängern und Radfahrer zu. Der Ausbau soll in der zweiten Jahreshälfte erfolgen.

Die Straßen im neuen Baugebiet am Maibach sollen die Namen „Vor dem Langenberg“, Landrat-Schlüter-Weg“ und „Ferdinand-Wagner-Weg“ erhalten. Herr Helmut Echterhoff tritt zum 01.07.04 in den Ruhestand. In der Sitzung des Ortsausschusses am 18.03.04 wurde ihm für seine 28-jährige Tätigkeit als Schriftführer Dank und Anerkennung ausgesprochen. Seine Nachfolgerin für den Rest der Wahlperiode ist Frau Ingeborg Winter.

Die Brücke an der Nethemündung wurde wie geplant zum 01.05.04 fertig gestellt und für die Benutzung freigegeben. Die Errichtung erfolgte in einer Rekordzeit von 35 Tagen. Sie ist frei gespannt, also ohne Pfeiler. Die Länge beträgt 34 Meter, die Breite 3 Meter. Die Herstellungskosten haben 130.000 Euro betragen. Jährlich wird sie von ca. 150.000 Radfahrern, die dem beliebtesten Radweg Deutschlands (R99) befahren, zur Überquerung der Nethe benutzt.

Beim Königschießen am 01.05. errang Herr Elmar Krawinkel die Würde des Schützenkönigs. Im Mai 2004 verabschiedet sicher Herr Pastor Wilfried Loik von seinen Gemeinden Ottbergen, Bruchhausen und Godelheim um an anderer Stelle eine Pfarrei zu übernehmen.

Die Europawahl am 13.-06.04 brachte folgende Ergebnisse: CDU = 194, SPD = 62, Grüne = 26, FDP = 18, übrige Parteien zusammen 19 Stimmen. Die Wahlbeteiligung betrug 44 %. Die Wahl fand in der Turnhalle statt, um älteren oder gehbehinderten Wählern das Treppensteigen zu ersparen.

Am 16.06. wurde bekannt, dass für eine Ortsumgehung Godelheim Bedenken naturschutzfachlicher Art ausgeräumt sind. Dadurch ist eine Hürde für Verzögerungen entfallen und die Baumaßnahme in vordringlichen Bedarf eingestuft.

Am 16.07 drehte der WDR, Studio Bielefeld, für seine Sendung „Dorfplatz“ einen Fernsehfilm von ca. 8 Minuten Dauer. Die Ausstrahlung erfolgte am gleichen Tag kurz vor 20.00 Uhr. Für die Sendung hatten sich zahlreiche Bürger und die Godelheimer Vereine an der Kirche eingefunden um charakteristisches der Ortschaft darzustellen. Verschiedene Personen standen der Moderatorin Rede und Antwort.

Das Schützenfest fand in traditioneller Art am 17., 18, und 19 Juli statt. Das Königspaar Elmar und Petra Krawinkel, die Schützen, die Bevölkerung und die Gäste ließen sich die Festlaune auch durch die Wetterkapriolen nicht beeinträchtigen. Kurz nach dem Eintreffen im Zelt nach dem Festzug Sonntag erfolgte ein sintflutartiger Regenguss. Am frühen Abend erhob sich bei starkem Regen ein orkanartiger Sturm welcher das Wegfliegen des Zeltes befürchten ließ. Hierbei spielte die Kapelle unerschütterlich weiter.

Am 23.07.04 konnte Herr Josef Dohmann, in Godelheim geboren und aufge-wachsen, sein 40-jähriges Priesterjubiläum feiern. Herr Dohmann ist Pfarrer in der Gemeinde Niederense, im Sauerland.

Zum 01.08.04 wurde Herr Pastor Andreas Wilke als Pfarrer für die Gemeinden Bruchhausen, Godelheim und Ottbergen eingeführt. Er soll künftig, den noch in diesem Jahr zu gründenden Pastoralverbund „Heiligenberg“ leiten, dem außer den vorgenannten Gemeinden noch die Gemeinden Bosseborn, Brenkhausen, Lütmarsen und Ovenhausen angehören werden

Am Sonntag, dem 26.09. fanden die Kommunalwahlen statt. Wahllokal war wieder die Turnhalle. Die Wahlbeteiligung betrug 69,4 %. Es kam zu folgenden Ergebnissen:

•  Wahl des Landrates:

Backhaus, CDU 379 Stimmen
Suermann, SPD 150 Stimmen
Zurbrüggen FDP 12 Stimmen

•  Kreistag:

Müller, Eva CDU 313 Stimmen
Müller, Ingo SPD 146 Stimmen
Paterson, Grüne 42 Stimmen
Lessing, UWG 23 Stimmen
Schröder, FDP 18 Stimmen

•  Wahl der Bürgermeister:

Hecker, CDU 350 Stimmen
Fischer, SPD 195 Stimmen

•  Stadtrat:

Held, SPD 256 Stimmen
Grote, CDU 226 Stimmen
Potthast, Grüne 30 Stimmen
Kampelmann UWG 29 Stimmen
Schaller FDP 7 Stimmen

Die konstituierende Sitzung der VIII. Wahlperiode fand am 01.12.04 statt.

Zum Vorsitzenden des Ortsausschusses wurde Hans-Josef Held, SPD gewählt. Sein Stellvertreter ist Daniel Grote, CDU. Beide sind Mitglieder des Rates der Stadt Höxter.

Dem Ortsausschuss gehören an: Hans-Josef Held (SPD), Daniel Grote (CDU), Dietmar Kanand (SPD), Franz Büker (CDU), Ottmar Dohmann (SPD), Johannes Büker (CDU), Paul Jöhren (SPD). Beratendes Mitglied des Ortsauschusses ist Werner Kampelmann, (UWG).

Bei der Abstimmung über die Empfehlung an den Rat für die Besetzung der Stelle des Leiters der Bezirksverwaltungsstelle entfielen auf Michael Harmann (SPD) 4, auf Herbert Felsmann (CDU) 3 Stimmen. Als Schriftführerin des Ortsausschusses wurde Frau Ingeborg Winter, als ihre Stellvertreterin Frau Susanne Bömelburg bestellt.

Die geplanten Straßenbaumaßnahmen am Altendorfer Weg wurden in dem letzten Monat des Jahres ausgeführt. Die Gestaltung der Grünanlagen im Bereich der Kapelle erfolgt im Frühjahr 2005. Am Verbindungsweg zwischen der Barbarastraße und der Straße Am Gehrenhof sowie am Drosteweg wurden Instandhaltungsmaß-nahmen durchgeführt.

Im Neubaugebiet „Am Maibach“ sind bis Jahresende 7 Häuser errichtet worden, wovon einige bereits bezogen sind. Im Dezember wurde mit der Erschließung des Baugebietes zwischen Barbarastraße und der Pyrmonter Str. (Wiese hinter der ehemaligen Schmiede Pollmann) begonnen. Es sind 5 Bauplätze vorgesehen. Der Zuweg ist von der Barbarastr. aus.

Auf der Sitzung des Stadtrates am 09.12.04 wurde Michael Harmann zum Bezirksverwaltungsstellenleiter der Ortschaft Godelheim bestellt.

Am 11.12.04 wurde die so genannte „schwarze Brücke“ abgerissen. Mit diesem Bauwerk überquerte die seit Jahren stillgelegte Eisenbahnstrecke, 1876 fertig gestellt, von Scherfede nach Holzminden zwischen Godelheim und Wehrden die B 83. Die Durchfuhrhöhe betrug 4 Meter.

Die Ortschaft Godelheim hatte zum Jahreswechsel 2004/2005 = 1.085 Einwohner + 7 gegenüber dem Vorjahr. Männlich waren 523, weiblich 562, Ausländer 23 Personen. Einen weiteren Wohnsitz hatten 101 Personen. Zu verzeichnen sind 8 Geburten (5 Jungen, 3 Mädchen) und 8 Sterbefälle (5 Männer, 3 Frauen). Älteste Einwohnerin ist Frau Anna Dohmann im Alter von 98 Jahren. 8 weitere Personen sind über 90 Jahre alt, davon sind 2 Männer und 6 Frauen.