Pfarrkirche St. Johannes Baptist - Kirchenchronik

775 Eine kleine, zum Osten ausgerichtete Kapelle, wird gebaut.

975 Das Mittelstück, die heutige alte Kirche, wird angebaut.

1200 Ein Turm wird an das Mittelstück der Kirche angebaut, in dem der Taufstein seinen Platz findet.

1667 Ein Anbau entsteht.

1700 Godelheim zählt 381 Einwohner.

1727 Die Kirche bekommt einen Hochaltar.

1753 Der Schneidermeister Eberhard Kirchhoff, der in Wien als Hofschneider arbeitet, sendet ein Partikel vom Hl. Kreuz in seine Heimatgemeinde.

1800 Die Gemeinde zählt 455 Einwohner

1912 Ein Kreuz wird bei Reker (Albers – heute Drosteweg, Maibach) errichtet, welches 1955 zu Schlüter in den Vorgarten versetzt wird (heute Prozessionsstation).

1914 - 1918 Im ersten Weltkrieg werden 136 Männer aus der Gemeinde in den Krieg eingezogen, davon fallen 29.

1929 Die verschollene Barock-Monstranz (sie hat 40 Jahre, also von 1889 – 1929 In einem Schrank gelegen), die bei ihrer Auffindung in einem schlechten Zustand ist, lässt man wieder aufarbeiten. Ein Bauer aus der Gemeinde spendet als Dank die finanziellen Mittel hierzu. Das genaue Datum ist unbekannt.
1922 Am 23. April weiht Pastor Müller die Kriegergedächtniskapelle zu Ehren der schmerzhaften Muttergottes ein. Auf 2 Gedenktafeln sind Namen von 25 Gefallenen eingehauen.

1923 Die Gemeinde zählt 783 Einwohner.

1941 Am 22. Juli wird Pater Friedrich Bierbüße in St. Augustin zum Priester geweiht.

1944 Franziskanerinnen kommen am 14. November nach Godelheim, um die Leitung der Krankenpflege und des Kindergartens (bei Bauer Gocke) zu übernehmen.

1945 Im 2. Weltkrieg von 1939 – 1945 sind 76 Männer aus der Gemeinde gefallen.

1949 Am 29. Juli tritt Pater Friedrich Bierbüße seine Missionsreise nach Japan an.

1949 Vom 4. – 20. November halten Franziskanermissionare abends eine Heilige Mission (Religionsvorträge und Predigten) mit anschließender Beichte.

1949 Die Gemeinde zählt 1150 Einwohner.

1950 Das Kirchendach und das Pfarrheim werden renoviert.

1950 Die am Tag des Sportfestes stattfindende Messe wird von keinem Sportler besucht, worauf der Pastor nicht am Fest teilnimmt.

1953 Im März feiert man das 200jährige Jubiläum der Kreuzpartikel in Godelheim. Hierbei trägt der Pastor einen neuen Vespermantel, der von den Ordens-Schwestern in Neuenbeken genäht und bestickt worden war.

1954 Anfang des Jahres stellt man das von Hand betätigte Läutwerk auf Elektrantrieb um.

1954 Der erste Bauabschnitt des Sachsenweges entsteht. (Architekt ist der spätere Bundespräsident Heinrich Lübke).

1955 Die Gemeinde zählt 1206 Einwohner. 1957 Im August wird mit den Renovierungsarbeiten des Turms und der Orgelbühne begonnen.

1958 Am 5. Januar gibt es einen Spendenaufruf. Eine Kirchenbauvereinigung wird gegründet.

1959 Am 13. August wird die neu gebaute Volksschule mit Turnhalle feierlich eingeweiht (Prozession zur Schule).

1960 Auf dem Friedhof wird das baufällige Denkmal des Kreuzweges entfernt.

1961 Am 28. Juni beginnt man mit dem Abriss der alten Kirche.

1961 Die Grundsteinlegung für den Erweiterungsbau der neuen Kirche ist am 17. September. Der romanische Hufbau bleibt erhalten (360 Sitzplätze).

1962 Am 11. Oktober eröffnet Papst Johannes XXIII. in Rom das Vatikanische Konzil.

1963 Dechant Sander weiht am 7. Oktober den Neubau der erweiterten Kirche ein.

1964 Josef Dohmann wird am 22. Juli in Paderborn zum Priester geweiht. Am 2. August feiert er in seiner Heimatgemeinde Primiz.

1967 Drei neue Glocken werden am 19. März feierlich eingeweiht.

1967 Lorenz Kardinal Jäger nimmt am 12. November die Konsekration (Weihe) der neuen Kirche vor.

1972 Die Stadt Höxter beginnt in der ehemaligen Volksschule mit dem Ausbau eines Kindergartens. Dieser wird am 2. Mai eröffnet.

1974 Am 1. November segnet der Pastor die neue Friedhofskapelle.

1976 Die Kirche erhält am 31. Oktober eine neue Orgel mit 25 Registern.

1980 Die Gemeinde zählt 1142 Einwohner.

1984 Am 28.5. erhält Pater Friedrich Bierbüße durch den Bundespräsidenten Carl Carstens das Bundesverdienstkreuz.

1992 Weihbischof Consbruch weiht am 18. Juli den neuen Altar (Chorraum), Kelch und Kultgeräte ein.

2001 Franz Büker, der 36 Jahre im Kirchenvorstand ist, erhält am 6. November einen Orden für die Kirche und Papsttum (Pro XEccle sia et Pontifice 2.10.2001).

2001 Der Turm der Kirche wird bei Einbruch der Dämmerung am Heiligen Abend zum ersten Mal von einem Scheinwerfer vor Beginn der Christmette angestrahlt.

2002 16.12. Pastor Bruno unterschreibt den Pastoralverband (am Heiligenberg), hierzu zählen Ottbergen, Godelheim und Bruchhausen

2003 Pastor Bruno verläßt die Gemeinde, Pastor Wilfried Loik kommt.

2003 Die Gemeinde zählt 1077 Einwohner, 567 weiblich, 510 männlich.

2004 Im Mai verläßt Pastor Loik die Gemeinde.

2004 Am 23.7. feiert Pastor Josef Dohmann eine Heilige Messe in seiner Heimatgemeinde zu seinem 40. Priesterjubiläum.

2004 Am 1. August kommt Pastor Andreas Wilke.

 


Quelle: Festzeitschrift "Kreuzpartikel Godelheim 1753 - 2003"